Hi-Design Italienisches Mosaik
von Silvia Jencinella

home_upholsterer_play
WARUM WERDEN WIR KEIN MOSAIK FÜR SIE MACHEN

Ist Ihre Location angemessen?


Man kann ein unserer Kunstmosaiken nicht wo auch immer einstellen. Finden Sie heraus, ob Ihre Location dafür geeignet ist.

Aus meinem Buch «WIE DIE GÖTTER» - Kapitel 5, "Beseitigen wir ein paar Zweifel", 5.2, "Es ist nicht für alle"

«Besonders für Architekturmosaike gilt: der Ort, oder wie man heute sagt, die „Location“, muss passen.

Dazu muss eine genaue Inspektion durchgeführt werden, um nicht nur die technische Eignung der Struktur zu überprüfen, sondern auch die stilistische Angemessenheit, die Lage, die umliegenden Möbel, Accessoires, die natürliche und künstliche Beleuchtung und andere Eigenschaften, die sich auf die Harmonie des Orts als Ganzes auswirken.

Es kann vorkommen, dass ein Standort nicht für ein künstlerisches Mosaik geeignet ist; die Möglichkeit wird von Mal zu Mal, ausgehend mit den strukturellen Änderungen oder den Accessoires, bewertet. Und manchmal kann es vorkommen, dass die Location so unzureichend ist, dass man vom Mosaikatelier eine sanfte, aber bestimmte Weigerung erhält, die Arbeit auszuführen.»

Book Cover Klicken Sie hier an, und finden Sie heraus, ob Sie einer der Erwählten sind, die Ihre Residenz durch dem Besten in der Luxusdekoration bereichern können.

A CHAT WITH...

Andrea Langhi, Architect
(Andrea Langhi Design)

[...]The research I do is “brand orientated” in the sense that I prefer to communicate it physically rather than just through words. Words are a placement mechanism, the design is another. Both need to communicate the same thing. This allows me to work on very varied projects that can seem to compete with one another, but while they are similar, with my design they can both have their own identity.

In this way of doing things the architect behind the project is hard to identify. And again, since an architect is typically an egotist his personal identity is usually at the centre of the project, whereas I prefer to keep it hidden. This way I believe I serve best my client's interests.

Read the full interview, and much more, in the Symposium of the Immortals, the exclusive club for lovers of the true art mosaic!
Andrea Langhi
 
BEWERTUNGEN

Was unsere Kunden über uns sagen

  • Ein Mosaik ist jeweils mehr als nur die Summe ihrer Teile und dies trifft insbesondere auf das Kunstwerk Our Lady of Einsiedeln von Silvia Jencinella zu. Es bringt zum Ausdruck, dass wir im Interesse der Vollkommenheit das Individuelle schätzen und die Vielfalt schützen müssen. Erst dann wird unser Blick für das eigentliche Bild geöffnet und erst dann verstehen wir das Zusammenspiel von verschiedenen Einzelteilen als Bereicherung. Dies wird uns insbesondere bewusst, wenn wir sehen, in welchem politischen und geografischen Kontext das Bild heute in Nazareth im Herzen des Nahen Osten steht und strahlt. Möge diese Hoffnung, welche das Mosaik darstellt, auch für die Menschen dieser Region einmal Wirklichkeit werden. Die Vielfalt von Menschen, Kulturen und Weltanschauungen ist keine Gefahr, sondern ein Gewinn. Eine Hoffnung, welche mich nun täglich auf dem Mosaik-Buchzeichen, welches ich von Pater Gottfried erhalten habe, begleitet.
  • Es war durch reinen Zufall, dass ich lernte Silvia Jencinella und Stefano Toria kennen; eigentlich hatte ich Stefano wegen einer Mitarbeit in seinem vorherigen Beruf bereits getroffen.

    In meiner Mutter Wohnung, die im adeligen Stock eines patrizischen Palastes des frühen 19. Jahrhunderts sich findet, kam eine Filmkrew für etwa einen Monat, um einen Film zu drehen. Die Wohnung hat drei Empfangssäle, insgesamt ca. 150 m2, völlig belegt mit damaligem Bodenmosaik, das im Laufe der Jahre komplett und akribisch restauriert wurde. Leider wurden die Mosaiken während der Dreharbeiten teilweise, aber auffallend, beschädigt.

    Deswegen wurden wir gezwungen, einige Kostenschätzungen uns zu verschaffen (selbstverständlich hätte die Versicherung der Krew die Kosten der Schaden getragen); dennoch war es nicht so einfach, hochkompetenten Facharbeiter zu finden. Schlussendlich musste ich zwischen einem anerkannten Mosaikmeister und Silvia auswählen... Ihr Lächeln eroberte mich zuerst, aber danach in der Ausarbeitung des Kostenvoranschlags ihre Genauigkeit, Professionalität und Gewissenhaftigkeit kamen. Ich wurde sofort überzeugt, abgesehen von den Zahlen, wegen der Person, mit ihrer strahlenden Menschlichkeit und Ernsthaftigkeit: sie gewann den Auftrag, und nie habe ich meine Entscheidung bedauert.

    Die Arbeit wurde sachgerecht durchgefürt, immer durch den besten Lösungen mit den besten Kosten-Nutzen-Verhältnissen. Davon abgesehen war das Vergnügen, eine authentische Person gefunden zu haben, die mit der Zeit ist eine echte Freundin geworden. Es war ein richtiges Bedauern wenn sie beschloss, zusammen mit ihrer Familie, Orvieto zu verlassen; aber ich wusste, dass sie waren in ihrem neuen Zuhause glücklich und zufrieden.

    Für den Rest, es gibt Internet das uns näher bringt,,,

  • In Einsiedeln waren wir tief berührt von der Einsiedler Madonna für Nazareth; welch ein Glanz, welch ein Feuer, herzergreifend – schlicht und einfach: Wunderschön und würdevoll. Silvia hat hier grosses handwerkliches und künstlerisches Talent bewiesen! Möge diese Kostbarkeit am Bestimmungsort Zeugnis auch für unsere Verbundenheit zu Madonna und dem Geburtsort Jesu ablegen.
  • Dank dem Mosaik der Madonna von Einsiedeln konnte ich die Arbeit von Silvia Jencinella näher kennenlernen und noch mehr wertschätzen.

    Eine akribische und präzise Arbeit, die gleichzeitig grosse Gefühle und eine ehrliche Zuneigung gegenüber der Abbildung von Christus Mutter aufzeigt.

    Silvia gelingt es, eine Brücke zu spannen von der religiösen Vision dieser Abbildung bis zur modernen und symbolischen Darstellung.

    Auch ihre Werke der Moderne sind wahrhaftig sehr bemerkenswert.

  • Mit grosser Genugtuung schaue ich auf das Werk, das ich Silvia Iencinella, Knonau im Frühjahr 2014 in Auftrag gegeben habe. Die Künstlerin hat für Nazareth ein wunderbares, einmaliges Kunstwerk geschaffen. Ein Kulturgut aus der Schweiz für das Heilige Land!

    Die Spender und Spenderinnen aus der Schweiz und aus Liechtenstein dürfen sich freuen, ja stolz sein, dass so ein herrliches Werk aus unserer Heimat für die Heimat Jesu geschaffen wurde.

    Als Franziskaner-Kommissar des Heiligen Landes für die Schweiz und Liechtenstein freue ich mich in besonderer Weise ob des herrlich gelungenen Kunstwerkes.

  • Vom Vorgehensvorschlag mit Materialdeklaration über die eigentliche Restaurierung bis zur Schlussdokumentation gestaltete Musiv'Arte einen offen und transparent geführten Dialog über die zu treffenden Massnahmen - gerade in der Denkmalpflege ist dies eine zentrale Voraussetzung für eine gelingende Zusammenarbeit. Wertschätzung und Verantwortungsgefühl gegenüber dem historischen Kunstwerk prägte die Arbeit von musivarte; die Zusammenarbeit und der Austausch über technische und fachethische Fragen der Konservierung waren sehr bereichernd.
  • Ich habe mit Silvia Iencinella und Stefano Toria im Rahmen eines Projektes für die «Università delle tre età (UNITRE)» in Luzern zusammengearbeitet.

    Seit dem Anfang wurde ich deren Ernsthaftigkeit und Professionalität beeindruckt, und positiv getroffen durch ihren Enthusiasmus in der Teilnahme in diesem Projekt.

    Silvia hat sich der Logistik angepasst, trotz die Kursräumlichkeiten nicht optimal waren. Sie hat den Raum umgestaltet, zugunsten unserer Studenten.

    Stefano hat seine Hilfe gespendet, immer anwesend und aufmerksam der Bedürfnisse der Lernenden und des Kurses.

    Lernenden unterschiedlichen Herkunf und Alter, aber Silvia und Stefano haben dafür gesorgt, dass diese Personen motiviert würden, die wunderschöne Kunst des Mosaiks kennenzulernen.

    Jeder unterricht war so wie eine Verbindung mit seinem Sein, durch die Handarbeit vom Schnitzwerk und Zusammenfassung, quasi eine Meditation, und gleichzeitig ein Tauchen in die Italienische Kultur.

    Unter den vorgeschlagenen Kurse, der Mosaikkurs hat sich dank der Motivation und Professionalität von den Lehrer ins Gedächtnis geprägt.

  • Im Jahr 2014 stimmte Silvia liebenswürdig bei, meine internationale Studenten der 2/3 Klasse zur Herstellung eines grossen Wandmosaiks zu helfen. Silvia hat die Arbeit mit den Kinder wirklich geschätzt; sie ist eine geduldige und höfliche Lehrerin gewesen, und die Studenten fühlten sich ab sofort mit ihr am Lernen und Arbeiten behaglich.

    Das Projekt war ein riesiges Unternehmen, und konnte ohne Silvias Einsatz und Kompetenz nie abgeschlossen werden. Nicht einfach ist sie eine erstklassige Handarbeiterin; es gelang ihr auch die verschiedene Interesse und Empfehlungen der Kinder und der Schule auszugleichen. Das Mosaik war ein Projekt der ganzen Klasse, und die Zeichnungen wurden von den Kinder kreiert. Silvia trug sie geschickt zu reproduzieren und in eine Ganzheit zu uniformieren bei. Unter seiner Führung die Studenten legten die Mosaiksteine, innerhalb von einem Schema das den Raum maximiert, ohne den Eindruck zu erwecken, dass das Werk vorzuherrschen sucht. Ausserdem, die sorgfältige Planung die hinten die benützung der Texture scheint, und die dreidimensionale Natur des Globus den Eindruck erwecken, dass das Mosaik zum Leben kommt. Endlich, während die ganze Ausführung des Projektes niemals verlor Silvia die Sicherheit der Kinder vor dem Auge, und das hervorgehende Werk ist völlig sicher, im Gegenteil scheint wie es lädt ein, es zu berühren.

    Ich empfehle herzlich, für beiliebige Mosaikprojekte an Silvia sich zu wenden, und bin sehr dankbar, dass sie stimmte mit unserem Projekt uns zu helfen bei. Es ist eine Erfahrung gewesen, die die Studenten niemals vergessen werden, und das Werk selbst ist ein wunderbares Andenken einer Teamarbeit.

Silvia Jencinella

Silvia Jencinella (Art director). I started my professional art curriculum by achieving a Certificate in Graphic Arts and Advertising, at the Accademia Altieri. Following the achievement, I underwent mosaic tuition with some among the greatest contemporary mosaic artists, who have shaped my technique and my artistry.

By founding Musiv'Arte (now MosArtek since 2017), I turned into an enterprise the skills which I had displayed since childhood, as testified by a «Blessing Christ» (St. Mark, Venice) in paper mosaic, which I made at the age of nine.

I am a Christian artist, applying to my art the principles of respect and dignity, both my own and every other's. MosArtek does not take commissions with offensive, allusive, blasphemous, erotic or similar contents.

Stefano Toria

Stefano Toria (Marketing and Customer Relations). After a degree in Economics and Trade, I was active for over forty years in IT, communication and marketing.

My professional experience includes security, consulting and tuition; my hobbies and interests have developed my manual abilities, which allow me to extend my contribution also to technical support in the binding and finishing of the atelier's art works.


Virginia Zanotti

Virginia Zanotti (Mosaic artist) “. I was born in Cesena, Italy ...not far from Ravenna, the mosaic city par excellence. Since ever in love with art in every form, I approached mosaic in 2004 almost by chance (I do not believe in chance anyway) and I never managed to move away: through this technique I found my dimension, it enabled me to work, live, travel and meet people who made the tiny little tesserae of the mosaic of my life.

Forever searching and experimenting, I am following the trend of using mosaic as a means of deep expression and self-search, with the goal of helping people meet and love this ancient art, which has been appropriately defined «painting for eternity» (G. Vasari, 1568)”

Germana Brizio

Germana Brizio(Editor) “.After graduating from high school in Classics, I studied painting at the Accademia di Belle Arti in Rome, and qualified as an art teacher.

My production spans along different styles, techniques and materials, including paintings, sculpture, poetry and installations. My works are part of international collections, an example being a 3x2m. painting on the façade of the Church of S. Ignazio in Rome, and the altar tablet in the Church "Mater Penitentia" in Tirana, Albania.

I am featured in art catalogues and magazines, in the Encyclopaedia of Contemporary Italian Art (vol. IX) publ. La Ginestra 1979, and in the Art Diary Italia yearbook since 1991.

THE ORIGINS OF MOSARTEK

Our story


Over the course of 17 years an interesting journey can be undertaken. You meet many people, visit places and learn new things. Sometimes you get entangled in a problem, sometimes tiredness takes over and uncertainty makes you think «Whose idea was this, anyway? Wouldn't it have been better to stay where I was, in control and with no hitches, no situations I'd struggle to overcome?»

Rebranding

 

Quite so. However, you then need to accept boredom, tedious routines and that leaden sensation that invades mind and body. So, onwards and upwards: we carry on with the adventure in the knowledge that the doubts will certainly return, and the temptation to stop and feel crazy for having undertaken such a journey to begin with will never leave us alone. I've felt this way over the course of these 17 years, with feet and ankles swollen from the many kilometres I've covered, and the journey still continues.

In my luggage I've collected some treasures of inestimable value and I've met many people, some of whom I've argued with, and they've all left their mark on me. Once in a while I stop for breath and take stock of things. Every time I do this I leave a sign of some kind on the roadside, and the people I've met along the way realise I've been there when they also pass by.

My journey began in 2000 when I met my first mosaic teacher. It happened almost by chance, although later I realised it was actually anything but chance (which I'm writing about in my next book), recently returned as I was from the world of business administration, IT and graphics. The journey continues.

Orvieto

Between a failure and moment of euphoria, the discomfiture of a structural collapse and the delight of a sequence of well-assorted mosaic tiles, in 2005 I opened my studio in the heart of the centre of Orvieto, called Musiv’Arte.

I stayed there for two years, during which time I honed my technique with the help of the experts whose help I travelled the length and breadth of Europe to seek out. Then there came another moment of relaunch, another level to progress to: I arrived in Zurich, Switzerland in 2007 with all my luggage and reopened the studio in a beautiful farmhouse built 200 years previously and recently restored.

The journey with Musiv’Arte going forwards has always been increasingly fascinating - new experts, fresh techniques, excellent materials and wonderful people. For the ten-year anniversary of Musiv'Arte in 2015 I celebrated with clients, family and friends.

After another two years it was time to bring things up to date once more with a new name, «MosArtek», and I headed off into new adventures with new travel companions and fresh horizons. The technical word is «rebranding», but I like to think of it as a smart new suit to replace a well-seasoned Italian jacket.

FOR EVER!

Guarantee


Our works are all covered by a lifelong warranty. Together with your artwork, we deliver three very important documents:
  • the certificate of origin, which identifies and describes the work, with the date, the artist's signature, and a unique code;
  • the instructions for cleaning and maintenance, to make your artwork as splendid as on the day you received it;
  • the certificate of guarantee.
The latter ensures you that we shall always remain at your avail, at any time, for any problem that may arise in your artwork. We put all our passion and our love in making our artworks, therefore we believe that they will last for ever: yes, just like today we visit Ostia Antica, Ravenna or the Villa del Casale in Sicily, and we watch the works produced two thousand years ago by our colleagues of that time. In case of flaws in the materials, the mortars, the supports, please contact us immediately: we shall fix the problem at our expense. The warranty does not cover the following:
  • any damage deliberately made, or in any case due to the direct action of man (e.g. use of aggressive cleaning materials, in contravention to the instructions provided)
  • using the artwork otherwise than specified when it was commissioned (e.g. artwork made for indoors, placed outdoors; or wall mosaic placed on the pavement)
  • damages by third parties or by acts of nature (e.g. car hitting the artwork; earthquake)
In any case, do not hesitate to call us: we shall estimate the damage, and make the most convenient possible offer to restore the work to its original beauty.